Schlehdorf
Jachenauer Blütenwanderung
mehr

Jachenauer Blütenwanderung

Wanderung, Wandern/Berge | Schwierigkeit: leicht

Aussichtsreiche Wanderung durch die Wiesen und Wälder im Sonnental der Jachenau - besonders reizvoll im späten Frühjahr/Frühsommer durch die vielen Blumen. 

Tourdaten

  • Ausgangspunkt:Wanderparkplatz bei Petern/Jachenau
  • Endpunkt:Wanderparkplatz bei Petern
  • Schwierigkeit:leicht
  • Strecke:15.828191401 km
  • Dauer:4:4 h
  • Aufstieg:114 hm
  • Abstieg:114 hm

Beste Jahreszeit

Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Zwischen Bad Tölz und Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern lädt der stille Erholungsort Jachenau zum Wandern und Entspannen in ursprünglicher Natur ein. Das Wandern in und rund um die Jachenau ist stets ein unvergessliches Erlebnis, denn die artenreiche Vegetation und die Schönheit der Landschaft ziehen Fußgänger sofort in ihren Bann.
 Umgeben und geprägt wird das Tal von herrlichen Wäldern, die zahlreiche Naturschönheiten bereithalten.
 Danke an die Vitalhofbäuerin Maria Schwaiger vom Ortererhof in der Jachenau für diese Kräuter-Erlebnis-Tour!

Die Tour verläuft auf den Wanderwegen der Jachenau vom Wanderparkplatz bei Petern über vielen Weiler ins Ortszentrum der Jachenau und zurück über die Wälder der Reichenau unterhalb der Benediktenwand.

Vom Wanderparkplatz bewegen wir uns zunächst in Richtung Lenggries zurück und queren nach kurzer Zeit die Staatsstraße 2072 und passieren Ort bis zum Bach Jachen. Am Bach angelangt halten wir uns rechts entlang der Jachen zur Peterner Brücke (Abstecher zum Aussichtspunkt an der Rotwand). Es geht weiter bachaufwärts zum Weiler Niggeln. Kurz vor Bäcker links halten. Weiter über die Weiler Achner, Fleck, Point, Setzplatz, Rechen. Wir überqueren dann die Straße in Richtung Dorfmitte und biegen dann rechts ab zur Bergl-Alm. Später halten wir uns rechts "Auf der Au" zurück zum Ausgangspunkt entlang des Reichenaubaches.

Bühende Wiesen in der Jachenau mit Blick auf den Herzogstand, © Ortererhof Jachenau
Liebevolle Wanderwegbeschilderung der Jachenau, © Ortererhof Jachenau

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt: Parkplatz Petern (2 EUR) – Gehzeit einfach ca. 1 1/2 Stunden

 

Vom Parkplatz gehen wir zurück Richtung Hauptstraße und folgen dieser links ca. 200 m bis zur Einfahrt „Am Orth“ à Wegweiser Wiesenweg Jachenau 7 km – Es geht vorbei am Bauernhof   (Trinkwasserbrunnen und Kräutergarten). Ab der Peterer Brücke folgen wir dem Lauf der „Jachen“ und erreichen auf dem gut   beschilderten Wanderweg die Ortsteile Höfen (s. Abstecher 1 und 2), Niggeln (Einkehr: „Staffelwirt“ – Montag Ruhetag), Achner, Fleck und Erbhof. Über blütenreichen Wiesen grüßt uns linker Hand der Jachenauer Hausberg „Staffel“ (1500 m.ü.d.M), auch ein beliebtes Wanderziel. Und während wir jetzt Richtung Setzplatz an der „Großen Laine“ entlang wandern, können wir schon den Kirchturm der Pfarrkirche

„St. Nikolaus“ (sehenswertes Barockkirchlein) auf einer kleinen Anhöhe sehen. Wir sind im Dorf angekommen.

 

Einkehr: „Gasthof Jachenau“ (Dienstag Ruhetag) und „Schützenhaus“ (Mittwoch und Donnerstag Ruhetag).

 

Rückweg wie Hinweg (oder den Linienbus nehmen bis zur Bus-Haltestelle Petern).

Eine weitere Möglichkeit ist der Rückweg durch das Reichenautal. Gehzeit ca. 1 ½ Std.

Vom Gasthof Jachenau folgen wir östlich ca. 200 m der Hauptstraße. Nach dem Kapellenberg biegen wir links in eine Forststraße ein und wandern Richtung Wasserfall-Lainlalm. An einer Weggabelung mit Beschilderung geht es nach links zur Lainlalm/Wasserfall (Abstecher 3) oder zur Rappinschlucht (Abstecher 4). Wir bleiben rechts und wandern durch das waldreiche Tal   des Aubaches (Sage vom Goldbrunnen) zurück zum Parkplatz Petern.

 

Abstecher 1 –   „ Auf den Köpfen“

An der Unterhöfener Brücke, bei Einmündung des Wanderweges in die Forststraße links abbiegen, der Forststraße ca. 1 km folgen bis zu einer kleinen Bank mit Feldkreuz. Schöne Aussicht auf das Jachenauer Tal. Wem es noch nicht reicht, der kann noch ins Röhrmoostal wandern (½ Std.), wo seltene und geschützte Pflanzen wachsen (Orchideen, Fieberklee).

 

Abstecher 2   - Rotwand-Aussichtsplatz

Über die Oberhöfener-Brücke bergwärts bis zur Grabenalm, 100 m vor der ersten Hütte links noch 10 Minuten zu einem Aussichtsplatz. Gehzeit ab Höfen 3/4 Stunde. Wunderbare Weitsicht über das Jachental.

 

Abstecher 3 – Lainlalm - Wasserfall. An der Alm rechts durch das Gatter und über den Wiesenanger zum Talschluss, wo der Steig nach einem Steg über den Glasbach in wenigen Minuten zum Wasserfall führt. Im Frühling in den Felsen hinter dem Wasserfall großes Vorkommen der Alpen-Aurikel (Stoableame). An der Lainlalm 12 m nordöstlich der Almhütte in der Wiese auf alten Fundamentsteinen einer früheren Almhütte die versteinerten "Kuhtrittmuscheln"(Megalodonten) aus der Zeit der Trias (vor 200 - 230 Millionen Jahren) anschauen. Die Lainlalm ist von Mitte Juni bis Mitte Oktober bewirtschaftet (hofeigene Produkte).

 

Abstecher 4 – Rappinschlucht

Kurz vor der Lainlalm führt ein Abzweiger nach links über einen Steg durch die Rappinschlucht in ein kleines Hochtal zur Krinnersalm. Der Steig entlang der Rappinlaine mit malerischen Gumpen setzt eine gewisse Schwindelfreiheit voraus, kann aber trotzdem gut begangen werden, weil er zwar schmal, aber nicht zu schmal ist. Entlang des Steiges finden wir viele seltene Blumen u.a. Maiglöckchen und Frauenschuh.

 

Anfahrt, Parken, ÖPNV

Anfahrt

Über Bad Tölz, Lenggries über die B13, weiter nach Jachenau auf der St 2072 bis Petern

Parken

Parkplatz Petern (auch Ausgangspunkt für Benediktenwandtour), Bushaltestelle

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der BOB nach Lenggries, Busverbindung RVO No. 9595 Lenggries - Jachenau

Sicherheitshinweis & Ausrüstung

Ausrüstung

Festes und bequemes Schuhwerk